Review

PC-Review

Sonic Lost World

veröffentlicht am Donnerstag, den 12. November 2015 von Rafal Londo
Entwickler
SEGA
Genre
Jump'n'Run
Erscheinungsdatum
02. November 2015

 Wenn man Sonic Fans nach Sonic Lost World fragt, kam bisher nur die Antwort, dass dieses Spiel aufgrund eines Deals zwischen SEGA und Nintendo bisher nur auf der Wii U zu spielen war. Doch nach zwei Jahren der Exklusivität hat SEGA nun das Spiel ziemlich überraschend auf den PC portiert. Nach Valkyria Chronicles also der zweite PC-Port von SEGA innerhalb eines Jahres. Doch kann Sonic Lost World auch auf dem PC überzeugen? Das erfahrt ihr im folgenden Review.

Die Story von Sonic Lost World ist schnell erklärt: Sonic und Tails verfolgen Dr. Eggman, der mit seinen zwei kleinen Gehilfen Orbot und Cubot Sonics Tierfreunde gefangen genommen hat, um aus ihnen Roboter zu machen. Dabei landen sie in Lost Hex – einer aus Hexagon bestehenden schwebenden Welt. Diese Welt besteht aus sieben verschiedenen Arealen mit je vier Leveln.

Doch zurück zur Story: Dr. Eggman ist in diesem Spiel nicht alleine sondern hat sich mit den „Schrecklichen Sechs“ verbündet – sogenannte Zeti, die mit Hilfe einer mysteriösen Muschel unter Kontrolle gehalten werden können. Doch nachdem Sonic diese Muschel zerstört, muss er sich mit Dr. Eggman verbünden, um die „Schrecklichen Sechs“ zu erledigen, bevor sie mit einer Maschine die komplette Energie der Welt in Energie umwandeln.

Da das Spiel bereits auf der Wii U getestet wurde, wird der Schwerpunkt im folgenden Teil auf die PC-Portierung gelegt.

Gleich im Titelbildschirm fällt auf, dass das Spiel direkt zur Veröffentlichung die Bezeichnung „Version 2.0.0“ trägt. Dies liegt wohl daran, dass die Portierung selbst eine neue Versionsnummer bekam. Zwar sind die Bugs, die auch in der Wii U-Version behoben wurden, verschwunden, doch SEGA hat sich nicht die Mühe gegeben, weiterhin bestehende Fehler zu beseitigen. So ist es möglich in Zone 2 der „Desert Ruins“ zum Stehen zu kommen, obwohl Sonic klar in der Vertikalen laufen sollte.

Leider lässt sich nicht viel in den Optionen einstellen, was den Reiz vieler PC-Spiele ausmacht. Bis auf die Auflösung und Lautstärkeregelung, lässt sich nichts verändern. Nicht einmal die Sprache lässt sich wechseln und so muss man mit der deutschen Synchronisierung leben. Ein Jammer, dass hier nicht mehr gemacht wurde, schließlich wären einige Sonic-Liebhaber sicher mit den englischen (oder sogar japanischen?) Stimmen lieber durch die bunte Welt von Sonic Lost World gelaufen.

Auch das Interface ist 1:1 von der WiiU-Version übernommen worden. Somit wird der Bildschirm jedoch an den Rändern mit Symbolen zugepflastert, die eine viel zu geringe Auflösung haben. Da sieht man, dass diese nur für den Wii U-Bildschirm gemacht wurden und einfach nur hochskaliert sind. Dafür ist der Controller-Support einwandfrei. Einzig die freie Tastenbelegung ist nicht gegeben. Was die Steam-Errungenschaften angeht, so sind dies die von Chao angegebenen Herausforderungen, sodass das Spiel auf stattliche 100 Errungenschaften kommt. Zur Levelauswahl sei noch gesagt, dass wer auf dem PC gerne durch das Yoshi- oder Hyrule-Level flitzen würde, hier selbstverständlich fehl am Platze ist. Einzig die Nightmare-Zone von Nights into Dreams ist vorhanden.

Fazit von Rafal Londo
6
Sonic Lost World ist ein einfacher Port der Wii U-Fassung. Mehr leider nicht. Viel zu viele vergebene Chancen aus einer einfachen eine besondere bzw. bessere Portierung zu machen, sind einfach nicht in die Überlegungen von SEGA eingeflossen. Wer bereits das Hauptspiel sein Eigen nennen darf, braucht hier nicht zuzugreifen. Einzig Sonic-Liebhabern ohne Konsole empfiehlt sich dieses Spiel. Doch wer von denen hat nicht bereits zugeschlagen? Auch die Möglichkeit, bereits bekannte Bugs und Glitches aus der Wii U-Fassung zu korrigieren, sind nicht wahrgenommen worden, was dieses Spiel leider schlechter als seine Urfassung macht.
1