Review

Nintendo 3DS-Review

Sonic Lost World

veröffentlicht am Dienstag, den 05. November 2013 von Khady Chahrour
Entwickler
SEGA
Genre
Jump'n'Run
Erscheinungsdatum
18. Oktober 2013

Sonic Lost World ist Sonics zweiter Streich auf Nintendos neuster Handheldkonsole, dem Nintendo 3DS. Auf den ersten Blick wird schnell klar: dieses Sonic Spiel ist anders als seine Vorgänger. Es wird deutlich, dass SEGA und Sonic Team Neues ausprobiert haben.

Fangen wir erstmal bei der Steuerung an. Hier treffen klassische und neuer Fähigkeiten von Sonic aufeinander. Sonic kann springen, einen Doppelsprung und natürlich einen Spindash vollführen. Auch die Homing Attack finden wir wieder, selbst wenn die Gegner automatisch von Sonic erfasst werden. Zudem können drei Gegner gleichzeitig anvisiert und nacheinander attackiert werden. Zurückkehrt ebenfalls die Bounce Attack, mit der Sonic beim Sprung und mit Druck der Y-Taste sich einrollt und wie ein Flummi auf den Boden aufprallt. Dies gibt einen zusätzlichen Schub, um höhere Plattformen zu erreichen.

Alles altbekannte Moves von Sonic, die es Veteranen einfach machen durch dieses Spiel zu kommen. Ebenfalls wieder im Petto: Die Wisps, auch Farbenergien genannt, aus Sonic Colours. Doch neben diesen Moves gibt es auch neue Elemente in der Steuerung: Sonic kann für eine begrenzte Zeit an der Wand laufen und mit Druck auf die Y- oder X-Taste einen Schub einsetzten, um sich weiter an der Wand zu halten. Dazu kann Sonic einen Luft-Kick durchführen, der anvisierte Gegner kurzzeitig außer Gefecht setzt, um sie zu anzugreifen. Somit kann Sonic sowohl horizontal als auch vertikal Wände entlang laufen. Doch nicht nur Sonics Attacken sondern auch sein Tempo wurde verändert. So kann der Spieler frei entscheiden ob er lieber langsamer oder mit Turbo durch die Stages sprintet. Das macht es Neulingen einfacher sich in den Levels von Sonic Lost World mit der Steuerung zurechtzufinden. Ein einfacher Druck auf die R-Taste genügt.

Das vorgestellte Gameplay spiegelt sich auch in den Levels wieder. Diese sind in 7 Welten à 3 Acts plus Bosskampf eingeteilt. Dazu sei gesagt, dass sie weniger wie Sonic Unleashed oder Sonic Colours aufgebaut sind. In Sonic Lost World für Nintendo 3DS liegt der Schwerpunkt des Gameplays nicht bei „schnell und ordentlich durchrennen“, sondern mehr auf Geschicklichkeit und Präzision. Es gibt mehrere Sprungpassagen und nicht immer ist es klug, Sonics volle Geschwindigkeit zu nutzen. Die Level sind mit mehr löchrigen Abschnitten aufgebaut, bei denen es gilt mittels Sprung die Plattformen zu erreichen oder eine bestimmte Anzahl an Gegner zu erledigen, um damit das Vorankommen zu garantieren.

Dennoch zeigt sich hier die Vielfalt, welche in den Levels steckt. Sie sind abwechslungsreich und stimmig gestaltet und bieten neue Möglichkeiten und Herausforderungen. Manchmal kann dies jedoch störend sein, da dadurch kein richtiger Spielfluss aufkommt, wie man ihn aus anderen Sonic-Spielen wie etwa Generations kennt. Ist jedoch erstmal der Spielfluss da, macht auch Lost World sehr viel Spaß – auch wenn die Spielzeit dafür recht kurz ausfällt. Ansonsten sind die Level machbar und es können wieder 5 rote Ringe pro Level gefunden werden. Bei Abschluss des Levels mit mindestens 50 Ringen kann ein Speziallevel betreten werden, um einen Chaos Emerald zu ergattern. Hier wird wieder ein neues Steuerungselement einbracht: Der Gyrosensor. In Speziallevels können so Kugeln eingesammelt werden, oder die graue Farbenergie gesteuert werden. Diese Funktion muss immer bei Anforderung genutzt werden und lässt sich nicht abschalten. Und das ist leider auch ein Kritikpunkt am Spiel: Die Steuerung stimmt nicht immer mit dem Leveldesign überein und manche Aktionen funktionieren auch nicht so wie es gedacht ist.

Grafisch ist das Spiel für einen 3DS-Titel top – auch wenn dies nur in den Leveln selbst der Fall ist. Die Cutscenes lassen sehr zu wünschen übrig und der 3D-Effekt macht dies nur schlimmer. Ebenfalls kann es zu Framerateeinbrüchen kommen, was zwar nur selten der Fall ist, aber bei Auftreten schon störend wirkt. Neben dem Bestehen der Levels gibt es einen 2-Spieler-Modus und – exklusiv auf der 3DS Version – Tails Labor. Hier können mittels Materialien, welche in den Levels gefunden werden, RC Fahrzeuge oder Powerups gebaut werden. Diese können dann im 3DS-Spiel oder auf der Wii U-Version genutzt werden und vereinfachen den Spielablauf. Die Musik im Spiel ist gut – das ist generell auch nie ein Problem bei Sonic Spielen gewesen. Sie passt zur Atmosphäre und beim ein oder anderen Track summt der Spieler gerne mit. Auch storytechnisch ist Sonic Lost World zufriedenstellend und identisch mit der Wii U-Version.

Fazit von Khady Chahrour
7
Sonic Lost World geht in eine andere Richtung als seine Vorgänger und lehnt sich hinsichtlich Leveldesign an Super Mario Galaxy an. Durch die neuen Gameplay Einlagen kommt frischer Wind auf. Dennoch kommt häufig kein richtiger Spielfluss zustande - was schade ist. Richtige Rennpassagen werden bei Sonic Lost World vergebens gesucht. Wer aber Lust hat, ein abwechslungsreiches Jump'n'Run in guter Grafik zu spielen, kann mit Sonic Lost World nicht viel falsch machen.
1