Feature

Special

SEGA Spiele-Geheimtipps der Konsolengeneration bis 2013

veröffentlicht am von Joël Hartmann

Einige Videospiele geraten in Vergessenheit, weil es an spielerischer Qualität mangelt. Andere widerum geraten in Vergessenheit, weil die Zeit und das Zielpublikum nicht bereit für sie waren. In letztere Kategorie fällt unsere Top 5 der SEGA-Geheimtipps – aus diesem Grunde rücken wir sie post-mortem kurz ins Rampenlicht.

Madworld

5. Madworld (Wii, 2009)

Das exklusiv für Nintendos Wii erschienene Madworld war ein doppeltes Debüt: zum Einen war es das erste von Platinum Games entwickelte Spiel, zum anderen der Auftakt eines fünf-Spiele-Deals zwischen dem frisch gegründeten Studio und Traditionshersteller SEGA. Und einprägsamer hätte dieses Debüt nicht sein können. Die stilische, monochrome Darstellung wurde ausschließlich durch blutige Akzente mit Farbe versehen und das brutale Gameplay wirkte auf einer Nintendo-Konsole nahezu völlig Fehl am Platze. Madworld hatte einige Probleme – hauptsächlich die Abwechslungsarmut und das Fehlen von Höhepunkten – aber es etablierte Platinum Games als Entwicklungsstudio ohne Kompromisse und ist aufgrund der einzigartigen Bildgewalt auch heute noch einen Blick wert.

NiGHTS Journey of Dreams

4. NiGHTS: Journey of Dreams (Wii, 2008)

Als Nachfolger mit dem niemand rechnete, versuchte Journey of Dreams die Faszination, die von seinem Vorgänger ausging, auf Nintendos Wii zu reproduzieren. Eigens dafür entwickelte Controller brauchte der Harlekin dieses Mal nicht und setzte auf die frisch eingeführte Bewegungssteuerung mittels der Wiimote. Puristen hingegen stöpselten den Classic Controller an die Konsole und genossen mit Analogsticks ein gewohnt verträumtes und farbenfrohes Jump'n'Fly-Spektakel, das sich mit nichts vergleichen lässt. NiGHTS fühlte sich 2008 genauso frisch an wie 1996 und ist ein Muss für Wii-Besitzer mit einer Vorliebe für Surrealität.

Sonic Rush

3. Sonic Rush (DS, 2005)

Sonics Untergang wurde über die Jahr häufig prophezeit, und Spiele wie Sonic the Hedgehog 2006 machten es den größten Fans schwer, dagegen zu argumentieren. Hoffnungsschimmer gab es jedoch seit jeher im zweidimensionalen Bereich – und Sonic Rush, das erste Sonic-Spiel für den damals noch frischen DS, war mehr als nur würdig, das Erbe der fantastischen Sonic-Advance-Reihe anzutreten. Mit neuen Fähigkeiten (dem titelgebenden "Rush"-Boost), einer neuen Partnerin (Blaze the Cat) und einer innovativ-schwindelerregenden Aufteilung auf zwei Bildschirme überzeugte das Handheld-Spiel auf ganzer Linie. Ein gleichwertiger Nachfolger, Sonic Rush Adventure, erschien zwei Jahre später.

Renegade Ops

2. Renegade Ops (Xbox360, PS3, PC, 2011)

Entwickelt von Avalanche (Just Cause), versuchte sich Renegade Ops an einer nahezu unmöglichen Mission: in einem völlig überfüllten, digitalen Spieleregal auf sich aufmerksam zu machen. Zum Glück für den schwedischen Entwickler und Publisher SEGA ging die Rechnung auf, denn der auf den ersten Blick sehr generisch wirkende Twinstick-Shooter offenbarte bei nährer Betrachtung eine spielerische Finesse, die man sonst nur bei den Besten findet. Die Avalanche Engine, eine der leistungsstärksten Engines der nun auslaufenden Generation, sorgt darüberhinaus dafür, dass Renegade Ops grafisch zu den imposantesten Downloadspielen überhaupt zählt und sich visuell nicht vor vollwertigen Disc-Spielen zu verstecken braucht.

Binary Domain

1. Binary Domain (Xbox360, PS3, PC, 2012)

Das Studio rund um Super-Monkey-Ball-Erfinder Nagoshi ist dieser Tage hauptsächlich für die Yakuza-Reihe bekannt, doch 2012 wagte sich das Team an eine neue Marke. Binary Domain war das Ergebnis dieses Wagnisses, ein Third Person Cover-Shooter in einem futuristischen Zukunftsszenario, das neben einem flinken Zeigefinger auch den Geist herausforderte. Im Gegensatz zu spielerisch ähnlich veranlagten Genrekollegen verpackte Binary Domain seine Action in eine moralisch aufwühlende Daseins-Geschichte, welche Fragen aufwarf, die weit über die sonst typische schwarz-weiß-Darstellung hinausgingen. Aus diesem Grunde – und aufgrund der gelungenen Spielbarkeit – ist Binary Domain unser SEGA-Geheimtipp dieser Generation.

1